Einladung zum Roma Vernetzungstreffen am 08. Juni 2013 ab 13.00 Uhr in Erfurt

25/05/2013 13:17 0 comments

Einladung zum Roma Vernetzungstreffen am 08. Juni 2013 ab 13.00 Uhr in Erfurt

163032_170194456347606_169847213048997_386714_2951528_n
Themen:
Armut, tägliche Diskriminierungen und Leid in den Herkunftsländern
Flucht, Lagerunterbringung, Ausgrenzung und Isolation in Deutschland
Ablehnung der Asylanträge, weil man angeblich ein sicheres Leben zu
Hause führen kann
Weil man als Roma auch in Deutschland nicht gewollt ist, mit der
täglichen Angst vor der Abschiebung leben Das Vernetzungstreffen in Erfurt soll die Möglichkeit geben, sich über
diese und andere Probleme von Roma in Thüringen auszutauschen, sich
untereinander kennen zu lernen und zu vernetzen. Auch ist Raum um über
weitere Vernetzung und Aktionen nach zu denken.
Anmeldung: Wenn du Fragen hast oder dich anmelden willst, melde dich bis
zum 01.06.2013 unter: frai@riseup.net / admin@alle-bleiben.info
Wegbeschreibung: Datei im Anhang Das Treffen findet am 08.06.2013 ab 13.00 Uhr
in der Schillerstraße 44 in Erfurt statt.
Es werden auch Menschen am Bahnhof in Erfurt sein und euch empfangen.
Sonstiges: Das Treffen wird auf mazedonisch, serbisch und albanisch
stattffinden. Um Essen, Trinken und die Betreuung der Kinder werden sich
UnterstützerInnen vor Ort kümmern. Die Fahrtkosten können beim Treffen zu
einem Teil zurück erstattet werden.Rechtliche Hinweise: Das Recht aufpolitische Versammlungsfreiheit gilt in
der BRD für alle Menschen, auch für Menschen mit Duldung oder
Aufenthaltsgestattung. Eine Teilnahme am Treffen ist somit ohne
Bedenken möglich. Probleme kann es nur durch die Übertretung der
Residenzpflicht geben. Das Übertreten der Residenzpflicht ist keine
Straftat, sondern eine Ordnungswidrigkeit und wird in der Regel mit einem
Bußgeld geahndet. Polizeiliche Kontrollen (z.B. in Zügen oder auf
Bahnhöfen) aufgrund rassistischer Stereotype sind verboten, die Polizei
hält sich aber oft nicht daran. Es ist daher ratsam seine Papiere dabei
zu haben.
**********************************************************
Poziv za sretanje Roma 8 og juna 2013 u 13.00 sati u ErfurtuTeme:
– siromaština, svakodnevna diskriminacija i jad u svojim stranama
– beg, život u kampima, bespravnost i izolacija u Nemačkoj
– odbijanje azila sa razlogom da se može živeti takozvani siguran život
kod kuće
– živeti sa svakodnevnom strahom od deportacije
– jer kao rom nismo dobrodošli u Nemačkoj
Sretanje u Erfurtu za upoznanje i graditi mrežu ima cilj da pričamo o ovim
i o drugim problemima roma u Tiringenu, da se upoznamo i da izmenimo
kontakti. Isto je moguće da razmišljamo o budućnim akcijama i mogućnosti
da gradimo mrežu roma.Prijavljivanje:Kad imaš pitanje ili hoćeš da se prijaviš, javi se do 1og
juna 2013 na: 0176/39648472 (samo nemački jezik)

Mesto: Sretanje se dešava 8 og juna 2013 u 13.00 sati u Schillerstraße 44,
u Erfurtu. Imat će ljudi na Erfurtskoj stanici da vas doćekaju.

Više informacije:
– sretanje će biti na makedonskom, srpskom i albanskom
– imat će jela, pića, i ljude koji se brine deca
– novac za putovanje vam vraćamo delimično

Pravno ukazivanje:
– pravo za političko pribiranje ima svaki šovek u Nemačkoj, nezavisno ako
ima Duldung ili drugi status. Saradnja na sretanje je bez opasnosti.
– Samo zbog obaveze rezidencije (Residenzpflicht) možete imati problem. Da
izađete iz vaših okruga nije krivično delo, ali samo protivan redu i
obično se kažnjava sa malom novčanom kaznom.
– Policijske kontrole (u vozima ili na stanici) zbog rasističkih
stereotipa su zabranjene, ali policija često se ne država toga. Zbog toga
je pametan da ponete vaši dokumenta.

**********************************************************

TEMA: Dobarden,Germanija:

Nijesme dojdeni u Germanija za eden normalen i miren zivot, nije ne sakame
da dobivame Abschiebung od strana na Bundesamt i Duldung od
Ausländerbehorde. Nije sakakame da bide, Stop na Abschiebung i Duldung;
Nije sme dojdeni za opstanok nesme dojdeni za da se vrakame nazat,i da
bideme sekogas u stres od strana na policija i od strana na Bundesamt.

Nijesme Romi sto sme od site naciji u naj niska klasa, od sekoja strana
sme ponizeni.U nasite rodni mesta nenigi davat nasite covecki prava.Ali
kako sme dojdeni u Germanija se osetifme deka i nije sme luge sto imame
isto pravo kako drugite naciji.
Na den 8.6.2013. vo gradot Erfurt vo 13.00 casot vo Schillerstrasse 44 ke
ima koferencija za STOP na Abschiebung za site romi od Kosovo, Sribija i
Makedonija. Gi ocekuvame site romi sto se naogat u okplinata na Turingen
da bidat prisutni so nivna familija ke ima jadenje ke ima prostorija za
decata da si igrat i ke ima besplaten prevos.


Initiative fight racism and isolation

http://frai.blogsport.de
frai@riseup.net

Leave a Reply


 

Weitere Nachrichten

  • News Unterstützt unsere gemeinsame Kampagne – Pass(t) uns allen

    Unterstützt unsere gemeinsame Kampagne – Pass(t) uns allen

    In Deutschland leben aktuell mehr als 11 Mio. Menschen ohne deutsche Staatsangehörigkeit. 1,5 Mio von ihnen haben keinen deutschen Pass, obwohl sie hier geboren sind. Zugleich liegt die Einbürgerungsquote mit unter 2% im unteren Drittel der EU. Wenn Menschen, die seit Jahren hier leben oder hier geboren sind, nicht vor Abschiebung geschützt sind, nicht wählen dürfen und in ihrem Alltag zahlreichen Beschränkungen unterliegen, ist das nicht nur ungerecht, sondern auch ein massives Demokratiedefizit! Auch angesichts rechtsterroristischer Anschläge und Alltagsrassismus ist […]

    Read more →
  • News 30.11.2022 Antirassistischen Demo anlässlich der IMK 2022 in München

    30.11.2022 Antirassistischen Demo anlässlich der IMK 2022 in München

    Mittwoch, 30.11.2022 – 18.00 Uhr – Geschwister-Scholl-Platz Welche Sicherheit? Wessen Sicherheit? Wir haben ein Sicherheitsproblem! Am 08. August 2022 erschießt die Polizei den 16-jährigen Mouhamed Lamine Dramé, der aus dem Senegal nach Deutschland geflüchtet war. Die Betreuer*innen seiner Jugendhilfeeinrichtung hatten die Polizei verständigt, um eine Selbstverletzung zu verhindern, da er sich in einer psychischen Krise befand. Als die Polizei eintraf, saß Mouhamed in einem Innenhof. Es ging keine Gefahr von ihm aus, trotzdem griffen die Polizist*innen ihn an und schossen […]

    Read more →
  • News Angriff auf Roma – 30 Jahre Pogrom von Rostock-Lichtenhagen. Demo am 27. August

    Angriff auf Roma – 30 Jahre Pogrom von Rostock-Lichtenhagen. Demo am 27. August

    Angriff auf Roma – 30 Jahre Pogrom von Rostock-Lichtenhagen. Demo am 27. August Im August 1992 haben Rechtsextreme und „besorgte Bürger:innen“ tagelang Geflüchtete, vor allem Roma, sowie vietnamesische Vertragsarbeiter:innen angegriffen und ihre Unterkünfte in Brand gesteckt. Dieser Pogrom war das Ergebnis der politischen und medialen Hetze gegen Geflüchtete Anfang der 1990er Jahre. Fokus dieser rassistischen Debatten waren Roma. In 2022 jährt sich dieser schlimmste Angriff auf Geflüchtete in der Nachwendezeit zum 30. Mal. Aus diesem Anlass findet am 27. August […]

    Read more →
  • Material News Stellungnahme des Bundes Roma Verbands zur Migrationspolitik der neuen Bundesregierung und zum geplanten „Chancen-Aufenthalt“

    Stellungnahme des Bundes Roma Verbands zur Migrationspolitik der neuen Bundesregierung und zum geplanten „Chancen-Aufenthalt“

    Mögliche Perspektiven oder weiterhin Aufenthalte auf Probe? Der Bundes Roma Verband begrüßt die Weiterentwicklung des Aufenthaltsrechtes und die neu geschaffenen Möglichkeiten für viele langjährig Geduldete in der Bundesrepublik Deutschland. Der BRV kritisiert aber die Nichtbeachtung der Interessen und der Situation vieler in Deutschland lebender Roma. Aufgrund der Desintegrationspolitik der letzten Jahrzehnte werden Langzeitgeduldete es auch weiterhin schwer haben, die geforderten Bedingungen zu erfüllen. Gleichzeitig wird es Ausländerbehörden nach wie vor leicht gemacht, die neuen Möglichkeiten für schutzsuchende Roma nicht anzuwenden. […]

    Read more →
  • Lebensgeschichte Material News spende Geflüchtete Roma aus der Ukraine in Polen Ein Reisebericht des Roma Centers

    Geflüchtete Roma aus der Ukraine in Polen Ein Reisebericht des Roma Centers

    Am 26. April fährt die Delegation des Roma Centers in Göttingen los und kommt um 3 Uhr morgens in Krakau an. Nach wenigen Stunden Schlaf treffen wir uns mit der Vorsitzenden und weiteren Ehrenamtlichen der polnischen Roma-NGO Harangos. In einem Hostel haben sie mehr als 100 Roma, überwiegend Frauen und Kinder, untergebracht, die aus der Ukraine geflohen sind und von den offiziellen Unterstützungs-Strukturen komplett im Stich gelassen wurden. Nachdem wir von ihrer desolaten Situation erfahren hatten, haben wir mit mehreren […]

    Read more →
  • Lebensgeschichte Material News Justice for Kosovo Roma. Kosovo Roma Rights Coalition bei EU Roma Week

    Justice for Kosovo Roma. Kosovo Roma Rights Coalition bei EU Roma Week

    Am 16. Mai ist International Roma Resistance Day. An diesem Tag fand 2022 die Eröffnung der EU-Roma Week im Europaparlament in Brüssel statt. Die Kosovo Roma Rights Coalition (KRRC), ein Zusammenschluss von Roma-Organisationen aus verschiedenen europäischen Ländern, hat dort die Veranstaltung »Justice for Kosovo Roma« durchgeführt. Die Veranstaltung wurde gestreamt, jedoch ist die Übersetzung der Beiträge von Romanes auf Englisch eher schwach, daher berichten wir hier ausführlich darüber. In Europa erleben wir derzeit einen Krieg, in dem Roma nicht nur […]

    Read more →
  • News Nie wieder Krieg! 7. und 8. Mai 2022: Demos zum Tag der Befreiung in Göttingen

    Nie wieder Krieg! 7. und 8. Mai 2022: Demos zum Tag der Befreiung in Göttingen

    Samstag, 7. Mai 2022 Demonstration um 14 Uhr am Gänseliesel, Göttingen. Vor wievielen Kriegen Roma geflohen sind, in wievielen Kriegen sie vertrieben wurden, können wir nicht mehr zählen. Während des Zweiten Weltkriegs wurden 1,5 Millionen Roma und Sinti aus rassistischen Gründen verfolgt und ermordet. Der Porajmos, die Vernichtung der Roma im Zweiten Weltkrieg, war die bisher schlimmste Phase in der Verfolgungsgeschichte der Roma. Roma trugen einen bedeutenden Teil zur Befreiung bei. Sie kämpften in der Roten Armee, bei den Partisanen, […]

    Read more →
  • Lebensgeschichte Material News Bewegungsfreiheit und Schutz für Roma aus der Ukraine!

    Bewegungsfreiheit und Schutz für Roma aus der Ukraine!

    Nicht alle Roma verlassen die Ukraine und nicht alle werden Opfer diskriminierender Behandlungen. Doch die Berichte über Diskriminierung von Romnja* an den Grenzen nehmen zu. Sie werden nicht in Autos mitgenommen, Busunternehmen weisen sie ab. In den Ankunftsorten werden sie aus unerfindlichen Gründen von den „weißen“ Ukrainer:innen separiert. Auch in den Ankunftsorten in Deutschland gibt es Schwierigkeiten. Es braucht große Räume Überwiegend Frauen und Kinder sind auf der Flucht, mit Jugendlichen und manchmal pflegebedürftigen Angehörigen. Sie mussten sich von ihren […]

    Read more →