8.April Roma Day

03/04/2019 04:28 0 comments

8A

International Roma Day

  1. April worldwide Roma events. Be part of it!

(Deutsch)

Am 8. April ist Internationaler Roma-Tag. Dieser Tag wurde 1971 gewählt, um gegen Faschismus und die rassistischen Zumutungen der Gegenwart und für Gleichberechtigung von Roma in der Welt zu kämpfen.

Die Verfolgungen und Vernichtung der Vergangenheit dürfen nicht vergessen werden. Die Diskriminierungen halten bis heute an und nehmen wieder zu. In ganz Europa und darüber hinaus, sind rechte Bewegungen im Aufwind. Um davon abzulenken, dass sie für die tatsächlichen gesellschaftlichen Probleme keine Lösungen anzubieten haben, benutzen sie Roma wieder als Sündenböcke. Und das wirkt. Ob rassistische Äußerungen von Politkern, illegale Räumungen in Bulgarien, Morde in der Ukraine oder Abschiebungen aus Deutschland und anderen Ländern der Europäischen Union. Nirgendwo sind Roma sicher. Erst letztes Jahr wollte Salvini Roma in Italien zählen lassen – eine Maßnahme, die an den Beginn der Verfolgungen in den 1930ere Jahren erinnerte. Das sind nur ein paar Beispiele einer Situation, in der Roma seit Jahren leben.

Am 8. April werden weltweit Roma protestieren – gegen den Rechtsruck, gegen Unterdrückung und Gewalt und für eine Welt, in der alle frei von Rassismus und Faschismus leben können. Dieser Kampf betrifft alle, die frei leben wollen. Aber für viele Roma bleibt nichts als Widerstand zu leisten.

(Englisch)

On April 8th is International Roma Day. This day was selected in 1971 as the date on which to fight against the fascism and racism and for the equality of Roma throughout the world.

Let‘s not forget the persecutions and the genocide of the past. It is against that background discrimination against Roma continues to this day and increases. All over Europe and beyond, right-wing movements are growing. To distract from the fact that they have no solutions for real socio-economic problems, they blame Roma. And succeed. Racist comments by politicians, illegal evictions in Bulgaria, murders in the Ukraine, and deportations from Germany and other countries of the European Union – Roma are nowhere safe. Last year, Salvini sought a census of the Roma – a practice which reminds us of the fascism in the 1930s. These are but a few examples for the situation Roma live in for years.

On 8th of April, Roma from all over the world will rise up against the shift to the right, against oppression and violence and for a world free of racism and fascism. This struggle concerns everyone who wants to live free. For many Roma there is no choice but resistence for the existence.

(Serbisch)

8.April je Međunarodni dan Roma. Ovaj dan je 1971 izabran za borbu protiv fašizma i rasističkih nametanja sadašnjosti i za ravnopravnost Roma u svetu.

Progoni i uništenje prošlosti ne smeju se zaboraviti. Diskriminacija se nastavlja i danas i opet postaje više. U Evropi i šire, desničarski pokreti su u porastu. Da bi skrenuli pažnju sa činjenice da nemaju rešenja za stvarne društvene probleme, oni ponovo koriste Rom*kinje kao žrtveno jarce. I to funkcioniše. Da li su to rasističke izjave političara, ilegalna iseljenja u Bugarskoj, ubistva u Ukrajini ili deportacije iz Nemačke i drugih zemalja Evropske unije. Nigde Romi nisu sigurni

Samo prošle godine, Salvini je želio da se Romi izbroje u Italiji – mera koja je podsetila na početak progona u 1930-im. Ovo su samo neki primeri situacije u kojoj Romi žive godinama.

Romi će 8. aprila biti glasni protiv pomaka u desno, protiv ugnjetavanja i nasilja i za svet u kojem svi mogu živeti bez rasizma i fašizma. Ne samo Romi, već svi oni koji žele da žive slobodno. Za Rome, međutim, nema izbora nego samo otpor.

facebook.com/events

Deutschland/ Germany

Berlin

5.April, 19 Uhr: „Gelem, Gelem – Wir gehen einen langen Weg“ Filmaufführung & Gespräch mit Aktivist*innen Fatima Hartmann und Kenan Emini
Romani Phen, aquarium Südblock, Skalitzer Str. 6, 10999 Berlin

Köln
6. April, 17-19 Uhr: Podiumsgespräch und Diskussion mit Prof. Dr. Rajko Djurić
7. April, 16 Uhr: Lesung und literarisches Gespräch mit Prof. Dr. Rajko Djurić
Rom e.V., Venloer Wall 17, 50672 Köln

Dresden

8.April,Roma in Europa: Eine Geschichte von Ausgrenzung und Vertreibung.

Neues Rathaus 1, Plenarsaal, Rathausplatz 1

Integrations- und Ausländerbeauftragte in Kooperation mit der Gruppe gegen Antiromaismus

Bonn

8April,Roma-Day: Kampf ums Bleiberecht

Alte VHS, Kasernenstraße 50, 53111 Bonn

16.00 Uhr: rechtliche Beratung für geflüchtete Roma

18.00 Uhr: Vernissage der Ausstellung: Kampf ums Bleiberecht

Organisatoren: Roma Antidiscrimination Network (RAN) des Roma Centers und Refugees Welcome Bonn

United Kingdom

8.April, London – start at 11.00 at the Statue of Mahatma Gandhi in Parliament Square

followed by protest action outside government buildings against threat by Brexit to 200,000 Roma migrants, against anti-Roma racists and murders at Embassies of Ukraine, Italy, Bulgaria and Hungary; ending with meeting at Bishopsgate Institute [near Liverpool Street Station] for agreement on opening of „Grattan Puxon Archive“ [Participating, GR8 group, IRU [Alle Bleiben] Roma London, Gypsy Council]

Derby – „8 April“ March led by Roma Nation Movement

(Muchael Daduc)

Peterborough – event with local groups organized by Petr Torac

Bolton – event with Gyula Vamosi

Glasgow – Roma migrants‘ event

Manchester – Roma migrants‘ event

Luton – Roma church event

Walsall – event organized

 

Bulgaria

Sofia – „8 April“ rally and protest

Sliven – protest action against anti-Roma racism

 

Ireland

Dublin – „8 April“ rally and protest

 

USA

Meeting (after 8 April) at UN building New York (IRU)

Semar at Harvard University

Jacksonville – event

 

Brazil

April 6 – anti-Roma racism event

Leave a Reply


 

Weitere Nachrichten

  • News Unterstützt unsere gemeinsame Kampagne – Pass(t) uns allen

    Unterstützt unsere gemeinsame Kampagne – Pass(t) uns allen

    In Deutschland leben aktuell mehr als 11 Mio. Menschen ohne deutsche Staatsangehörigkeit. 1,5 Mio von ihnen haben keinen deutschen Pass, obwohl sie hier geboren sind. Zugleich liegt die Einbürgerungsquote mit unter 2% im unteren Drittel der EU. Wenn Menschen, die seit Jahren hier leben oder hier geboren sind, nicht vor Abschiebung geschützt sind, nicht wählen dürfen und in ihrem Alltag zahlreichen Beschränkungen unterliegen, ist das nicht nur ungerecht, sondern auch ein massives Demokratiedefizit! Auch angesichts rechtsterroristischer Anschläge und Alltagsrassismus ist […]

    Read more →
  • News 30.11.2022 Antirassistischen Demo anlässlich der IMK 2022 in München

    30.11.2022 Antirassistischen Demo anlässlich der IMK 2022 in München

    Mittwoch, 30.11.2022 – 18.00 Uhr – Geschwister-Scholl-Platz Welche Sicherheit? Wessen Sicherheit? Wir haben ein Sicherheitsproblem! Am 08. August 2022 erschießt die Polizei den 16-jährigen Mouhamed Lamine Dramé, der aus dem Senegal nach Deutschland geflüchtet war. Die Betreuer*innen seiner Jugendhilfeeinrichtung hatten die Polizei verständigt, um eine Selbstverletzung zu verhindern, da er sich in einer psychischen Krise befand. Als die Polizei eintraf, saß Mouhamed in einem Innenhof. Es ging keine Gefahr von ihm aus, trotzdem griffen die Polizist*innen ihn an und schossen […]

    Read more →
  • News Angriff auf Roma – 30 Jahre Pogrom von Rostock-Lichtenhagen. Demo am 27. August

    Angriff auf Roma – 30 Jahre Pogrom von Rostock-Lichtenhagen. Demo am 27. August

    Angriff auf Roma – 30 Jahre Pogrom von Rostock-Lichtenhagen. Demo am 27. August Im August 1992 haben Rechtsextreme und „besorgte Bürger:innen“ tagelang Geflüchtete, vor allem Roma, sowie vietnamesische Vertragsarbeiter:innen angegriffen und ihre Unterkünfte in Brand gesteckt. Dieser Pogrom war das Ergebnis der politischen und medialen Hetze gegen Geflüchtete Anfang der 1990er Jahre. Fokus dieser rassistischen Debatten waren Roma. In 2022 jährt sich dieser schlimmste Angriff auf Geflüchtete in der Nachwendezeit zum 30. Mal. Aus diesem Anlass findet am 27. August […]

    Read more →
  • Material News Stellungnahme des Bundes Roma Verbands zur Migrationspolitik der neuen Bundesregierung und zum geplanten „Chancen-Aufenthalt“

    Stellungnahme des Bundes Roma Verbands zur Migrationspolitik der neuen Bundesregierung und zum geplanten „Chancen-Aufenthalt“

    Mögliche Perspektiven oder weiterhin Aufenthalte auf Probe? Der Bundes Roma Verband begrüßt die Weiterentwicklung des Aufenthaltsrechtes und die neu geschaffenen Möglichkeiten für viele langjährig Geduldete in der Bundesrepublik Deutschland. Der BRV kritisiert aber die Nichtbeachtung der Interessen und der Situation vieler in Deutschland lebender Roma. Aufgrund der Desintegrationspolitik der letzten Jahrzehnte werden Langzeitgeduldete es auch weiterhin schwer haben, die geforderten Bedingungen zu erfüllen. Gleichzeitig wird es Ausländerbehörden nach wie vor leicht gemacht, die neuen Möglichkeiten für schutzsuchende Roma nicht anzuwenden. […]

    Read more →
  • Lebensgeschichte Material News spende Geflüchtete Roma aus der Ukraine in Polen Ein Reisebericht des Roma Centers

    Geflüchtete Roma aus der Ukraine in Polen Ein Reisebericht des Roma Centers

    Am 26. April fährt die Delegation des Roma Centers in Göttingen los und kommt um 3 Uhr morgens in Krakau an. Nach wenigen Stunden Schlaf treffen wir uns mit der Vorsitzenden und weiteren Ehrenamtlichen der polnischen Roma-NGO Harangos. In einem Hostel haben sie mehr als 100 Roma, überwiegend Frauen und Kinder, untergebracht, die aus der Ukraine geflohen sind und von den offiziellen Unterstützungs-Strukturen komplett im Stich gelassen wurden. Nachdem wir von ihrer desolaten Situation erfahren hatten, haben wir mit mehreren […]

    Read more →
  • Lebensgeschichte Material News Justice for Kosovo Roma. Kosovo Roma Rights Coalition bei EU Roma Week

    Justice for Kosovo Roma. Kosovo Roma Rights Coalition bei EU Roma Week

    Am 16. Mai ist International Roma Resistance Day. An diesem Tag fand 2022 die Eröffnung der EU-Roma Week im Europaparlament in Brüssel statt. Die Kosovo Roma Rights Coalition (KRRC), ein Zusammenschluss von Roma-Organisationen aus verschiedenen europäischen Ländern, hat dort die Veranstaltung »Justice for Kosovo Roma« durchgeführt. Die Veranstaltung wurde gestreamt, jedoch ist die Übersetzung der Beiträge von Romanes auf Englisch eher schwach, daher berichten wir hier ausführlich darüber. In Europa erleben wir derzeit einen Krieg, in dem Roma nicht nur […]

    Read more →
  • News Nie wieder Krieg! 7. und 8. Mai 2022: Demos zum Tag der Befreiung in Göttingen

    Nie wieder Krieg! 7. und 8. Mai 2022: Demos zum Tag der Befreiung in Göttingen

    Samstag, 7. Mai 2022 Demonstration um 14 Uhr am Gänseliesel, Göttingen. Vor wievielen Kriegen Roma geflohen sind, in wievielen Kriegen sie vertrieben wurden, können wir nicht mehr zählen. Während des Zweiten Weltkriegs wurden 1,5 Millionen Roma und Sinti aus rassistischen Gründen verfolgt und ermordet. Der Porajmos, die Vernichtung der Roma im Zweiten Weltkrieg, war die bisher schlimmste Phase in der Verfolgungsgeschichte der Roma. Roma trugen einen bedeutenden Teil zur Befreiung bei. Sie kämpften in der Roten Armee, bei den Partisanen, […]

    Read more →
  • Lebensgeschichte Material News Bewegungsfreiheit und Schutz für Roma aus der Ukraine!

    Bewegungsfreiheit und Schutz für Roma aus der Ukraine!

    Nicht alle Roma verlassen die Ukraine und nicht alle werden Opfer diskriminierender Behandlungen. Doch die Berichte über Diskriminierung von Romnja* an den Grenzen nehmen zu. Sie werden nicht in Autos mitgenommen, Busunternehmen weisen sie ab. In den Ankunftsorten werden sie aus unerfindlichen Gründen von den „weißen“ Ukrainer:innen separiert. Auch in den Ankunftsorten in Deutschland gibt es Schwierigkeiten. Es braucht große Räume Überwiegend Frauen und Kinder sind auf der Flucht, mit Jugendlichen und manchmal pflegebedürftigen Angehörigen. Sie mussten sich von ihren […]

    Read more →