8.APRIL Internationaler Tag der Roma: worldwide Roma movement! kommt zur DEMO 16 Uhr Berlin Bundeskanzleramt

24/03/2014 20:27 4 comments
8_APRILBERLIN_b
8.APRIL Internationaler Tag der Roma: worldwide Roma movement!kommt zur DEMO 16 Uhr Berlin Bundeskanzleramt
Wir fordern: Sofortige sagsweiter8.4.Abschaffung rassistischer Sondergesetze, die Menschen ausgrenzen!
Gegen die Isolation von Flüchtlingen in Lagern! Alle bleiben – mit einem sicheren Bleiberecht!

Fast überall sind Roma steigender Diskriminierung ausgesetzt. Diese geht vom Ausschluss von Bildung und Arbeit zu rassistisch motivierten Attacken. In Deutschland gibt es monatlich Abschiebungen in den Kosovo, nach Serbien und Mazedonien. In Frankreich werden sogar EU-Bürger_innen abgeschoben, weil sie Roma sind. In Ungarn gewinnt die rechtsextreme Jobbik-Partei Stimmen mit einer schamlosen Hetzkampagne gegen Roma, Juden und andere Minderheiten. Roma müssen mit der Angst vor Morden leben. Gewaltvolle Demonstrationen und Attacken gegen Roma finden auch in Bulgarien und der Tschechischen Republik statt. Der Polizei ist es egal, oder sie sind selbst rassistisch – zu viele Attacken gegen Roma wurden nie berichtet oder gar bestraft. Auch am 8. April gibt es keine Ruhe, einen internationalen Tag zu feiern: zynisch wirkt auf uns die Ankündigung einer am 8. April 2014 geplanten Sammelabschiebung von Hannover nach Skopje (Mazedonien). Wir möchten unsere Demo in Berlin nutzen, um gegen diese Maßnahme von norddeutschen Bundesländern (u.a. Hamburg und Schleswig-Holstein) zu protestieren – und zwar laut!
Zum Ende des Winters sind viele Familien gefährdet, aus Deutschland abgeschoben zu werden. In eine sehr ungewisse Zukunft. Diese Familien leben oftmals schon bis zu 20 Jahren in Deutschland und ihre Kinder wurden hier geboren. Die Abschiebung ist besonders schwierig für die Kinder, die gezwungen sind, ihr zuhause zu verlassen um in ein fremdes Land zu ziehen, indem sie noch nicht einmal die offizielle Sprache verstehen.
Die Veranstaltungen zum 8. April finden in diesem Jahr angesichts steigendem Rassismus gegen Roma statt. In mehr als 50 Ländern werden verschiedene Events stattfinden. Wir rufen euch auf, Teil der Bewegung zu sein – erzählt es euren Freund_innen und eurer Familie, damit auch sie Teil davon werden. Kommt nach Berlin am 8. April, gehen wir gemeinsam zur Bundeskanzlerin ins Bundeskanzleramt und ziehen dann weiter bis zum Bundesrat. Es ist Zeit, aufzustehen und der Welt zu zeigen, dass wir keine Angst haben und nicht mehr bereit sind, still zu leiden. Wir sind europäische Bürger_innen mit gleichen Rechten und auch wenn wir eine Minderheit in jedem Land sind, sind wir nicht schwach oder zu beschämt, um zu sagen: ushten Romalen – Roma wake up! Wir fordern die Übernahme von Verantwortung auch für die jüngere Geschichte, für die Beteiligung an Kriegen: Mehr als zwanzigtausend zerstörte Häuser während der NATO-Bombardierung im Kosovo und die systematischen Vertreibung von 120.000 bis 150.000 Roma aus dem Kosovo. Wir sind mehr als 12 Millionen in Europa, die dieselbe Situation sehen müssen und wir sind verbunden und laut! Am 8. April: Roma aller Welt steht auf gegen all das Übel, das gegen Roma ausgeübt wird und erinnert euch an die Opfer von rassistischen Völkermorden – die Grausamkeiten der Vergangenheit dürfen nicht vergessen werden.
Der 8. April ist der Internationale Tag der Roma. An diesem Tag
trafen sich 1971 Roma Repräsentanten aus 25 Ländern zum ersten Mal und gründeten die Romani Union.Es war auch an diesem Tag, dass sie entschieden beleidigende Fremdzuschreibungen mit unserem eigenen Namen „Roma“
(Mensch) zu ersetzen. Sie beschlossen eine gemeinsame Flagge,
die blau und grün ist, mit einem roten Rad in der Mitte.

Nach der Demo:

Nachbarschaftshaus Urbanstr. e.V., Urbanstraße 21
19.30 Uhr Ausstellung Sportler_innen, Berühmtheiten der Roma und Sinti
19.30 Uhr Kinder- und Jugendtheatergruppe So Keres?

—————————————————————————————-

Maxim Gorki Theater / Studio , Am Festungsgraben 2, RomaTrial:
20 Uhr Roma Generation 2.0. Eine junge Generation zeigt, was sie drauf hat. Im Anschluss Party

Ein Aufruf von :Bundes Roma Verband, Romano Bündnis Berlin, IniRromnja,Rroma Informations Zentrum, Rroma Aether Club Theater, RomaTrial, Roma Center Göttingen, alle bleiben!, Wakti Romano,Roma Thüringen, Roma Initiative Hamburg, Romano Drom Magdeburg

Serbich:

8. April – Međunarodni dan Roma: Worldwide Roma Movement! Dođite na protest u 16 časova, Bundeskanzleramt Berlin

Zahtevamo: Stop rasističkim specijalnim zakonima, koji isključuju ljude! Protiv izolacije izbeglica u logorima! Svi ostaju – sa sigurnim pravom na ostanak.

Maltene svuda Romi se suočavaju sa rastom diskriminacije. Ona počinje sa isključivanjem iz obrazovanja i rada uz rasističke napade. Iz Nemačke se mesečno izvršavaju deportacije na Kosovo, u Srbiju i Makedoniju. U Francuskoj se deportuju čak i građani Evropske unije, samo zato što su Romi. U Mađarskoj ekstremno desna stranka Jobbik sakuplja glasove sa kampanjom koja huška protiv Roma, Jevreja i drugih manjina. Romi žive u strahu od ubistva. Nasilni protesti i napadi na Rome se dešavaju i u Bugarskoj i u Češkoj. Policija ne reaguje, ili deluje sama rasistički, o velikom broju napada se ne izveštava i dželati se ne osuđuju. Čak ni 8. aprila ne daju mira da se proslavi Međunarodni dan: najavljena je kolektivna deportacija 8. aprila iz Hanovera u Skopje i ovo deluje više nego cinično. Želimo da uz protest u Berlinu osudimo ove mere severnonemačkih zemalja (među ostalima Hamburg i Schleswig-Holstein) – i to glasno!

Velikom broju porodica preti deportacija iz Nemačke u budućnost koja je nesigurna. Ove porodice često žive u Nemačkoj preko 20 godina i njihova deca su se tamo rodila. Deportacija je posebno teška za decu, koja su prisiljena da napuštaju dom da bi se preselila i stranu zemlju, u kojoj ne razumeju zvanični jezik.

Dešavanja u vezi 8. aprila se održavaju ove godine uoči rasta rasizma protiv Roma. U više od 50 zemalja će se održati razne manifestacije. Pozivamo vas da postanete deo pokreta – širite vest vašim prijateljima i porodici, da bi i oni učestvovali. Dođite u Berlin 8. aprila, idemo zajedno do kancelarke u Bundeskanzleramt i dalje do Bundesrata. Vreme je da ustanemo i da pokažemo svetu da se ne plašimo i da nismo više spremni da tiho patimo. Mi smo građani Evrope sa istim pravima, iako smo manjina u svakoj zemlji, nismo preslabi ili preskromni da bismo rekli: Ushten Romalen – Roma Wake Up!

Zahtevamo preuzimanje odgovornosti za skoriju istoriju, za učešće Nemačke u ratovima: Više od 20 hiljada uništenih kuća tokom NATO-bombardovanja na Kosovu i sistematsko proganjanje 120.000 do 150.000 Roma sa Kosova. Nas je više od 12 miliona u Evropi, mi uočavamo istu situaciju, mi ćemo biti zajedno i čućemo se glasno! 8. aprila: Svi Romi Sveta ustanite protiv zla koja su počinjena protiv Roma i sećajte se žrtava rasističkih genocida – strahote prošlosti ne smemo da zaboravimo.

8. april je Međunarodni dan Roma. Toga dana, 1971. godine su se prvi put susreli predstavnici Roma iz 25 zemalja i osnovali su Romsku Uniju (Romani Union). Istog tog dana su odlučili da će da se izmene svi uvredljivi nazivi njihovog naroda sa rečju Rom (čovek). Odlučili su se tada za zajedniču zastavu, koja je plava i zelena, sa crvenom točkom u sredini.

Pozivaju vas organizacije: Bundes Roma Verband, Romano Bündnis Berlin, IniRromnja, Rroma Informations Zentrum, Rroma Aether Club Theater, RomaTrial, Roma Center Göttingen, alle bleiben!, Wakti Romano, Roma Thüringen, Roma Initiative Hamburg, Romano Drom Magdeburg

21

stopd

4 Comments

Leave a Reply


 

Weitere Nachrichten

  • News Unterstützt unsere gemeinsame Kampagne – Pass(t) uns allen

    Unterstützt unsere gemeinsame Kampagne – Pass(t) uns allen

    In Deutschland leben aktuell mehr als 11 Mio. Menschen ohne deutsche Staatsangehörigkeit. 1,5 Mio von ihnen haben keinen deutschen Pass, obwohl sie hier geboren sind. Zugleich liegt die Einbürgerungsquote mit unter 2% im unteren Drittel der EU. Wenn Menschen, die seit Jahren hier leben oder hier geboren sind, nicht vor Abschiebung geschützt sind, nicht wählen dürfen und in ihrem Alltag zahlreichen Beschränkungen unterliegen, ist das nicht nur ungerecht, sondern auch ein massives Demokratiedefizit! Auch angesichts rechtsterroristischer Anschläge und Alltagsrassismus ist […]

    Read more →
  • News 30.11.2022 Antirassistischen Demo anlässlich der IMK 2022 in München

    30.11.2022 Antirassistischen Demo anlässlich der IMK 2022 in München

    Mittwoch, 30.11.2022 – 18.00 Uhr – Geschwister-Scholl-Platz Welche Sicherheit? Wessen Sicherheit? Wir haben ein Sicherheitsproblem! Am 08. August 2022 erschießt die Polizei den 16-jährigen Mouhamed Lamine Dramé, der aus dem Senegal nach Deutschland geflüchtet war. Die Betreuer*innen seiner Jugendhilfeeinrichtung hatten die Polizei verständigt, um eine Selbstverletzung zu verhindern, da er sich in einer psychischen Krise befand. Als die Polizei eintraf, saß Mouhamed in einem Innenhof. Es ging keine Gefahr von ihm aus, trotzdem griffen die Polizist*innen ihn an und schossen […]

    Read more →
  • News Angriff auf Roma – 30 Jahre Pogrom von Rostock-Lichtenhagen. Demo am 27. August

    Angriff auf Roma – 30 Jahre Pogrom von Rostock-Lichtenhagen. Demo am 27. August

    Angriff auf Roma – 30 Jahre Pogrom von Rostock-Lichtenhagen. Demo am 27. August Im August 1992 haben Rechtsextreme und „besorgte Bürger:innen“ tagelang Geflüchtete, vor allem Roma, sowie vietnamesische Vertragsarbeiter:innen angegriffen und ihre Unterkünfte in Brand gesteckt. Dieser Pogrom war das Ergebnis der politischen und medialen Hetze gegen Geflüchtete Anfang der 1990er Jahre. Fokus dieser rassistischen Debatten waren Roma. In 2022 jährt sich dieser schlimmste Angriff auf Geflüchtete in der Nachwendezeit zum 30. Mal. Aus diesem Anlass findet am 27. August […]

    Read more →
  • Material News Stellungnahme des Bundes Roma Verbands zur Migrationspolitik der neuen Bundesregierung und zum geplanten „Chancen-Aufenthalt“

    Stellungnahme des Bundes Roma Verbands zur Migrationspolitik der neuen Bundesregierung und zum geplanten „Chancen-Aufenthalt“

    Mögliche Perspektiven oder weiterhin Aufenthalte auf Probe? Der Bundes Roma Verband begrüßt die Weiterentwicklung des Aufenthaltsrechtes und die neu geschaffenen Möglichkeiten für viele langjährig Geduldete in der Bundesrepublik Deutschland. Der BRV kritisiert aber die Nichtbeachtung der Interessen und der Situation vieler in Deutschland lebender Roma. Aufgrund der Desintegrationspolitik der letzten Jahrzehnte werden Langzeitgeduldete es auch weiterhin schwer haben, die geforderten Bedingungen zu erfüllen. Gleichzeitig wird es Ausländerbehörden nach wie vor leicht gemacht, die neuen Möglichkeiten für schutzsuchende Roma nicht anzuwenden. […]

    Read more →
  • Lebensgeschichte Material News spende Geflüchtete Roma aus der Ukraine in Polen Ein Reisebericht des Roma Centers

    Geflüchtete Roma aus der Ukraine in Polen Ein Reisebericht des Roma Centers

    Am 26. April fährt die Delegation des Roma Centers in Göttingen los und kommt um 3 Uhr morgens in Krakau an. Nach wenigen Stunden Schlaf treffen wir uns mit der Vorsitzenden und weiteren Ehrenamtlichen der polnischen Roma-NGO Harangos. In einem Hostel haben sie mehr als 100 Roma, überwiegend Frauen und Kinder, untergebracht, die aus der Ukraine geflohen sind und von den offiziellen Unterstützungs-Strukturen komplett im Stich gelassen wurden. Nachdem wir von ihrer desolaten Situation erfahren hatten, haben wir mit mehreren […]

    Read more →
  • Lebensgeschichte Material News Justice for Kosovo Roma. Kosovo Roma Rights Coalition bei EU Roma Week

    Justice for Kosovo Roma. Kosovo Roma Rights Coalition bei EU Roma Week

    Am 16. Mai ist International Roma Resistance Day. An diesem Tag fand 2022 die Eröffnung der EU-Roma Week im Europaparlament in Brüssel statt. Die Kosovo Roma Rights Coalition (KRRC), ein Zusammenschluss von Roma-Organisationen aus verschiedenen europäischen Ländern, hat dort die Veranstaltung »Justice for Kosovo Roma« durchgeführt. Die Veranstaltung wurde gestreamt, jedoch ist die Übersetzung der Beiträge von Romanes auf Englisch eher schwach, daher berichten wir hier ausführlich darüber. In Europa erleben wir derzeit einen Krieg, in dem Roma nicht nur […]

    Read more →
  • News Nie wieder Krieg! 7. und 8. Mai 2022: Demos zum Tag der Befreiung in Göttingen

    Nie wieder Krieg! 7. und 8. Mai 2022: Demos zum Tag der Befreiung in Göttingen

    Samstag, 7. Mai 2022 Demonstration um 14 Uhr am Gänseliesel, Göttingen. Vor wievielen Kriegen Roma geflohen sind, in wievielen Kriegen sie vertrieben wurden, können wir nicht mehr zählen. Während des Zweiten Weltkriegs wurden 1,5 Millionen Roma und Sinti aus rassistischen Gründen verfolgt und ermordet. Der Porajmos, die Vernichtung der Roma im Zweiten Weltkrieg, war die bisher schlimmste Phase in der Verfolgungsgeschichte der Roma. Roma trugen einen bedeutenden Teil zur Befreiung bei. Sie kämpften in der Roten Armee, bei den Partisanen, […]

    Read more →
  • Lebensgeschichte Material News Bewegungsfreiheit und Schutz für Roma aus der Ukraine!

    Bewegungsfreiheit und Schutz für Roma aus der Ukraine!

    Nicht alle Roma verlassen die Ukraine und nicht alle werden Opfer diskriminierender Behandlungen. Doch die Berichte über Diskriminierung von Romnja* an den Grenzen nehmen zu. Sie werden nicht in Autos mitgenommen, Busunternehmen weisen sie ab. In den Ankunftsorten werden sie aus unerfindlichen Gründen von den „weißen“ Ukrainer:innen separiert. Auch in den Ankunftsorten in Deutschland gibt es Schwierigkeiten. Es braucht große Räume Überwiegend Frauen und Kinder sind auf der Flucht, mit Jugendlichen und manchmal pflegebedürftigen Angehörigen. Sie mussten sich von ihren […]

    Read more →